"Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft"
Rudolf Virchow (1821-1902)
Salomon Neumann (1819-1908)

BIPS: einen/eine Studiensekretär/in

Das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS GmbH, Abteilung „Epidemiologische Methoden und Ursachenforschung“ unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Ahrens sucht zum 1. Juni 2017 – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe –

einen/eine Studiensekretär/in

Vergütung nach TV-L 6 mit einer Arbeitszeit von 39,2 Stunden pro Woche. Die Stelle ist befristet bis zum 30.04.2018. Eine Verlängerung der Stelle wird angestrebt.

Das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS GmbH ist eines der renommiertesten epidemiologischen Forschungsinstitute Deutschlands, welches das gesamte Spektrum der Epidemiologie von der Beschreibung der Gesundheit bzw. gesundheitsrelevanter Faktoren in der Bevölkerung über die Identifikation von Determinanten für Gesundheit und Krankheit bis hin zur Implementierung und Evaluation von Interventionsmaßnahmen und der damit verbundenen Beratung von Politik und Bevölkerung umfasst.

Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung aus den Bereichen Büro und Verwaltung, Gesundheitswesen oder Sozialwesen
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sichere Anwendung von MS Office, insbesondere Word und Excel

Das sollten Sie mitbringen

  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit
  • Freundliches, geduldiges Auftreten gegenüber Studienteilnehmern  und -teilnehmerinnen
  • Ein hohes Maß an Organisationsfähigkeit, selbständige und strukturierte Arbeitsweise
  • Fähigkeiten, die Anforderungen an das Arbeiten in einer wissenschaftlichen Studie zu erfüllen, dazu zählen Qualitätsorientierung und Methodentreue
  • Ein hohes Maß an zeitlicher Flexibilität, dazu zählen die Bereitschaft zur Arbeit innerhalb des Zeitkorridors 7:00 - 21:00 Uhr und gelegentlich an Samstagen
  • Bereitschaft zur Teilnahme an mehrtägigen lokalen und zentralen (bundesweiten) Trainings- und Zertifizierungsmaßnahmen zur Standardisierung und Qualitätssicherung

Aufgaben

  • Telefonische und postalische Kontaktaufnahme zu Studienteilnehmern und Terminvereinbarungen
  • Persönliche und telefonische Erhebung von Fragebögen und Computer gestützten Interviews
  • Verwaltung und Versand von Studienunterlagen und Ablage von Studiendokumenten
  • Dokumentation des Rekrutierungs- und Erhebungsverlaufs unter Nutzung spezieller Computerprogramme
  • Betreuung von Studienbeteiligten im Studienzentrum (Empfang, Aufklärung)
  • Assistenz bei einfachen medizinischen und anderen Untersuchungen

 Frist 09.04.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

BIPS: Untersucher/in

Das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS GmbH, Abteilung „Epidemiologische Methoden und Ursachenforschung“ unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Ahrens sucht zum 1. April 2017 – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe –

einen/eine Untersucher/in

Vergütung nach TV-L 6 mit einer Arbeitszeit von 29,4 Stunden pro Woche. Die Stelle ist befristet bis zum 30.04.2018. Eine Verlängerung der Stelle wird angestrebt.

Das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS GmbH ist eines der renommiertesten epidemiologischen Forschungsinstitute Deutschlands, welches das gesamte Spektrum der Epidemiologie von der Beschreibung der Gesundheit bzw. gesundheitsrelevanter Faktoren in der Bevölkerung über die Identifikation von Determinanten für Gesundheit und Krankheit bis hin zur Implementierung und Evaluation von Interventionsmaßnahmen und der damit verbundenen Beratung von Politik und Bevölkerung umfasst.

Vorraussetzungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung als Medizinische/r Fachangestellte/r, Arzthelfer/in oder vergleichbare Berufsausbildung im gesundheitsdienstlichen Bereich
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sichere Anwendung von MS Office, insbesondere Word und Excel

Das sollten Sie mitbringen

 

  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit
  • Freundliches, geduldiges Auftreten gegenüber Studienteilnehmern und -teilnehmerinnen
  • Ein hohes Maß an Organisationsfähigkeit, selbständige und strukturierte Arbeitsweise
  • Fähigkeiten, die Anforderungen an das Arbeiten in einer wissenschaftlichen Studie zu erfüllen, dazu zählen Qualitätsorientierung und Methodentreue
  • Ein hohes Maß an zeitlicher Flexibilität, dazu zählen die Bereitschaft zur Arbeit innerhalb des Zeitkorridors 7:00 - 21:00 Uhr und gelegentlich an Samstagen
  • Bereitschaft zur Teilnahme an mehrtägigen lokalen und zentralen (bundesweiten) Trainings- und Zertifizierungsmaßnahmen zur Standardisierung und Qualitätssicherung

Aufgaben

  • Durchführung standardisierter anthropometrischer Messungen, körperlicher Untersuchungen und Funktionstests sowie Dokumentation der Ergebnisse und Umsetzung von Hygienevorschriften
  • Gewinnung von biologischen Proben (z.B. Blutabnahme unter ärztlicher Aufsicht)
  • Durchführung Computer gestützter standardisierter Interviews zu Krankheitsgeschichte und Medikamentengebrauch (persönlich und telefonisch)
  • Unterstützung bei Akquise und Verwaltung von Studienbeteiligten (z.B. Kontaktaufnahme, Terminvereinbarung, Druck und Versand von Erhebungsunterlagen)

Frist 09.04.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

Uni Magdeburg: Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) Allgemeinmedizin/Sozial- und Gesundheitswissenschaftler

Die Medizinische Fakultät ist integraler Bestandteil der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburgund wirkt mit dem Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R. in Forschung, Lehre und Krankenversorgung zusammen. Das Forschungsprofil der Fakultät wird durch die beiden Schwerpunkte „Immunologie einschließlich Molekulare Medizin der Entzündung“ und „Neurowissenschaften“ geprägt. Pro Jahr werden ca. 185 Studierende der Humanmedizin immatrikuliert.

Am Institut für Allgemeinmedizin (Direktor: Prof. Herrmann) ist demnächst die Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter

im Fachgebiet Allgemeinmedizin für Ärzte /Sozial- und Gesundheitswissenschaftler in Teilzeit mit 25 v. H. bis 50 v. H. befristet für 2 Jahre zu besetzen; mit der Option auf Verlängerung.

Als universitäre Allgemeinmedizin verstehen wir uns als Brücke zwischen Universitätsmedizin und hausärztlicher Versorgung. In der Lehre sind wir in der ärztlichen Ausbildung mit Schwerpunkt des klinischen Teils zwischen dritten und sechsten Studienjahr aktiv und über die Allgemeinmedizin hinaus auch in anderen Modulen maßgeblich beteiligt (z.B. Berufsfelderkundung, Medizin des alten Menschen, Naturheilverfahren, Palliativmedizin). Unsere wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die Versorgungs-, Professions- und Lehrforschung. Auch in der Entwicklung innovativer Formen der Primärversorgung sind wir engagiert. Drittmittelprojekte der DFG, des BMBF sowie weiterer Stiftungen mit vor allem qualitativer Methodik haben die Forschungsentwicklung in den letzten Jahren gestärkt (Polypharmazie, psychische Erkrankungen, Wissenstransfer mit den Neurowissenschaften, Demenz, neuen Versorgungsformen).

Voraussetzungen

  • Interesse an Lehre und Forschung 
  • Erfahrungen in der Bearbeitung wissenschaftlicher Texte 
  • Lehrtätigkeit in Allgemeinmedizin, Komplementärmedizin; Medizin des alten Menschen 
  • Interesse an innovativen Formen der Primärversorgung

Erwünscht

  • Promotion, MPH oder MSc Epidemiology o.ä. 
  • klinische Erfahrungen 
  • Kenntnisse in Projektmanagement 
  • Erfahrungen in der Lehre 
  • Kenntnisse in Medizinsoziologie, Gesundheitswissenschaften, qualitativer und/oder quantitativer Methoden

Aufgaben

  • Beteiligung an der Lehre von Studierenden der Medizin 
  • Methodische Betreuung wissenschaftlicher Forschungsprojekte 
  • Mitarbeit bei der Akquise neuer Forschungsprojekte 
  • Betreuung wissenschaftlicher Forschungsvorhaben 
  • Mitwirkung bei der Betreuung von Promotionen

Frist 17.03.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

Uni Magdeburg: Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

Die Medizinische Fakultät ist integraler Bestandteil der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburgund wirkt mit dem Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R. in Forschung, Lehre und Krankenversorgung zusammen. Das Forschungsprofil der Fakultät wird durch die beiden Schwerpunkte „Immunologie einschließlich Molekulare Medizin der Entzündung“ und „Neurowissenschaften“ geprägt. Pro Jahr werden ca. 185 Studierende der Humanmedizin immatrikuliert.

Am Institut für Allgemeinmedizin (Direktor: Prof. Herrmann) ist demnächst die Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Allgemeinmedizin für Ärzte

in Teilzeit mit 25 v. H. bis 50 v. H. befristet für 2 Jahre zu besetzen; mit der Option auf Verlängerung.

Als universitäre Allgemeinmedizin verstehen wir uns als Brücke zwischen Universitätsmedizin und hausärztlicher Versorgung. In der Lehre sind wir in der ärztlichen Ausbildung mit Schwerpunkt des klinischen Teils zwischen dritten und sechsten Studienjahr aktiv und über die Allgemeinmedizin hinaus auch in anderen Modulen maßgeblich beteiligt (z.B. Berufsfelderkundung, Medizin des alten Menschen, Naturheilverfahren, Palliativmedizin). Unsere wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die Versorgungs-, Professions- und Lehrforschung. Auch in der Entwicklung innovativer Formen der Primärversorgung sind wir engagiert. Drittmittelprojekte der DFG, des BMBF sowie weiterer Stiftungen mit vor allem qualitativer Methodik haben die Forschungsentwicklung in den letzten Jahren gestärkt (Polypharmazie, psychische Erkrankungen, Wissenstransfer mit den Neurowissenschaften, Demenz, neuen Versorgungsformen).

Voraussetzungen

  • nach Möglichkeit Promotion 
  • Erfahrungen in der studentischen Lehre (z.B. Blockpraktikum, Praktisches Jahr), Tätigkeit in der allgemeinärztlichen Versorgung 
  • Lehrtätigkeit in Allgemeinmedizin, Medizin des alten Menschen und Komplementärmedizin 
  • Interesse an der Weiterentwicklung von Lehrkonzepten, Prüfungsformaten und Weiterqualifizierung von allgemeinmedizinischen Lehrärzten/-innen

Erwünscht

  • Zusatzweiterbildungen (z.B. NHV) Kenntnisse in Projektmanagement 
  • Qualifizierung als akademische Lehrpraxis 
  • Erfahrungen / Interesse an innovativen Versorgungsformen und allgemeinmedizinischer Versorgungsforschung 
  • Interesse an Professionsentwicklung in der Allgemeinmedizin sowie Ausbau und Weiterentwicklung allgemeinmedizinischer Lehre

Aufgaben

  • Beteiligung an der Lehre von Studierenden der Medizin 
  • Mitbeteiligung bei der Entwicklung neuer Lehrkonzepte und der 
  • Weiterqualifizierung von allgemeinmedizinischen Lehrärzten 
  • Visitationen von Lehrpraxen 
  • Beratung und Mitbetreuung versorgungsbezogener Forschungsprojekte 
  • Durchführungen unterschiedlicher Prüfungsformate 
  • Mitwirkung bei der Betreuung von Promotionen 
  • Beteiligung an wissenschaftlichen Publikationen

Frist 17.03.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

Charité – Universitätsmedizin Berlin: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für ein Drittmittelprojekt

Charité Centrum Human- und Gesundheitswissenschaften CC 1
Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft — CCM 

sucht Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für ein Drittmittelprojekt 

Einstellungstermin 01.04.2017

Beschäftigungsdauer zunächst befristet bis zum 31.12.2019.

Die Einstellung erfolgt vorbehaltlich der Mittelbewilligung durch den Förderer.

Arbeitszeit mit 50% Arbeitszeit

Vergütung
Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 des Entgeltgefüges zum TV-Charité.

Einsatzgebiet

Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft, Leitung Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, Campus Charité Mitte; „Patientenbezogener Nutzen neuer Arzneimittel in der Onkologie (ReVOn)“, gefördert durch den Innovationsfonds gem. § 92a SGB V

Voraussetzungen

  • Sozial-, gesundheitswissenschaftlicher oder epidemiologischer Hochschulabschluss
  • Fundierte Kenntnisse quantitativer Methoden der empirischen Sozial- oder Gesundheitsforschung sowie in der Datenanalyse mit SPSS
  • Umfangreiche Kenntnisse in der Erhebung von Patient-Reported Outcomes bei onkologischen Patient/innen
  • Gute Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Bereich der Versorgungsforschung sind wünschenswert
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Freude an der eigenverantwortlichen Arbeit in interprofessionellen und multizentrischen Zusammenhängen und Bereitschaft aktiv zum Erfolg des Projektes beizutragen

Aufgaben

  • Entwicklung patientenorientierter Module zur Bewertung von Medikamenten in der Onkologie:
  • Auswahl registergeeigneter Instrumente zur Erfassung von Patient-Reported Outcomes in der Onkologie
  • Konzeption und Testung von Erhebungsinstrumenten in Abstimmung mit Projektpartnern
  • Begleitung und Monitoring des Erhebungsprozesses
  • Statistische Analyse von Quer- und Längsschnittdaten zur onkologischen Versorgung vulnerabler Patientengruppen
  • Ergebnisdarstellung sowie nationale und internationale Publikationstätigkeit
  • Abstimmung und Pflege der Kontakte zu KooperationspartnerInnen
  • Mitarbeit in interprofessionellen und bundesweiten Zusammenhängen

Frist 17.03.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

© 2017 Lehrstuhl für Medizinmanagement