"Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft"
Rudolf Virchow (1821-1902)
Salomon Neumann (1819-1908)

IFH: WMA Post-doc (m/w)

Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit 1.232 Planbetten. Unsere derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung einschließlich Hochleistungsmedizin sowie im öffentlichen Gesundheitswesen auf höchstem Niveau. Interessierten Bewerberinnen und Bewerbern bietet sich ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen.

Am Institut für Hausarztmedizin der medizinischen Fakultät der Universität Bonn ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle (100%) befristet auf 3 Jahre im BMBF-Forschungsverbund IMPROVEjob zum Thema Gesundheit in der Arbeitswelt zu besetzen. Der Forschungsverbund IMPROVEjob fokussiert auf die Prävention psychischer Belastungen in KMU am Beispiel von Hausarztpraxen und wird in Kooperation mit universitären Partnern in Tübingen, Essen und Bochum bearbeitet.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Post-doc 100%)

Schwerpunkt Qualitative Forschung

Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit mit Einsatzfreude, Kooperations- und Teamfähigkeit. Neben der Forschungstätigkeit wird auch eine Beteiligung an der Lehre erwartet.

Wir bieten

  • Durchführung und Auswertung von qualitativen Studien
  • internationalen Publikationen
  • Verfassen von Forschungsanträgen / Drittmittelanträgen
  • Aufbau einer Forschungsgruppe zu qualitativen Studien im Setting Hausarztpraxen

Voraussetzungen

  • Wir suchen eine/n, Sozialwissenschaftler/-in, Gesundheitswissenschaftler/-in oder Arbeitspsychologen/Arbeitspsychologin.
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrung in Anwendung von Methoden der empirischen Sozialforschung mit Schwerpunkt qualitative Methoden
  • Vorerfahrungen im Bereich der Versorgungsforschung und im Feld Arbeit und Gesundheit (z.B. im Setting Hausarztpraxen) sind von Vorteil.
  • Erfahrungen in der Entwicklung von Interventionsinhalten und Durchführung von Schulungen
  • Führerschein Klasse B (vormals Klasse 3)
  • abgeschlossene Promotion mit Interesse am Abschluss einer weiteren Qualifizierungsstufe wie Habilitation
  • Erfahrung inkl. Publikationen aus der Mitarbeit in wissenschaftlichen Projekten, in denen sowohl qualitativ als auch quantitativ gearbeitet wurde
  • Erfahrung in der inter- und transdisziplinären Zusammenarbeit und an Fragestellungen mit Bezug zur Arbeitswelt
  • Kenntnis der gängigen Software-Lösungen und Bereitschaft, diese zu erweitern (u.a. Office, MAXQDA, SPSS, Literaturverwaltungsprogramm)
  • sehr gute Englischkenntnisse

Aufgaben

  • Durchführung und Auswertung von qualitativen Studien
  • internationalen Publikationen
  • Verfassen von Forschungsanträgen / Drittmittelanträgen
  • Aufbau einer Forschungsgruppe zu qualitativen Studien im Setting Hausarztpraxen

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

IFH: WMA (m/w)

Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit 1.232 Planbetten. Unsere derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung einschließlich Hochleistungsmedizin sowie im öffentlichen Gesundheitswesen auf höchstem Niveau.
Interessierten Bewerberinnen und Bewerbern bietet sich ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen.

Das Institut für Hausarztmedizin sucht für das Innovationsfond-geförderte Projekt „PIA: IT-gestütztes Fallmanagement zur Optimierung der Hypertonie-Therapie“ und andere wissenschaftliche Projekte mit IT-gestützten Interventionen in Hausarztpraxen einen Wiss. Mitarbeiter befristet auf 3 Jahre:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (100%)

Schwerpunkt Mensch-Technik-Interaktion

Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit mit Einsatzfreude, Kooperations- und Teamfähigkeit. Neben der Forschungstätigkeit wird auch eine Beteiligung an der Lehre erwartet.

Wir bieten

  • Entgelt nach TV-L
  • Promotions- und Habilitationsmöglichkeit
  • Mitaufbau einer jungen engagierten interdisziplinären Arbeitsgruppe
  • eigenständige und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Jobticket
  • Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL)
  • keine Wochenend-, Nacht- oder Bereitschaftsdienste
  • interne und externe Fortbildungsmöglichkeit

Voraussetzungen

  • ein abgeschlossenes Studium oder Masterabschluss der Angewandten Kognitions- und Medienwissenschaften, Informatik mit Scherpunkt Medizin IT oder verwandte Disziplin, Health Communication
  • sehr gute Kenntnisse in Forschungsmethodik zu Mensch-Technik-Interaktion
  • gern Erfahrungen in der Durchführung von Forschungsprojekten
  • Interesse an interdisziplinärer wissenschaftlicher Arbeit im Bereich der Versorgungsforschung
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Führerschein Klasse B (vormals Klasse 3)

Aufgaben

  • Evaluationen in Mensch-Technik Interaktion mit wissenschaftlichen Methoden
  • Konzeption und Auswertung von entsprechenden Studien
  • Mitaufbau einer Forschungsgruppe zu Information-Kommunikations-Technologien im Setting Hausarztpraxen
  • internationale Publikationen
  • Verfassen von Forschungsanträgen / Drittmittelanträgen

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

UB: WMA (m/w)

Für die Fakultät für Gesundheitswissenschaften suchen wir zum 15. September 2018 in Teil-/Vollzeit eine/n

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter

(E13 TV-L, befristet)

Unser Angebot

Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Stelle ist gemäß §2 Absatz 1 WissZeitVGbis zum 15. September 2021 befristet (entsprechend den Vorgaben des WissZeitVGund des Vertrages über gute Beschäftigungsbedingungen kann sich im Einzelfall eine abweichende Vertragslaufzeit ergeben). Die Beschäftigung ist der wissenschaftlichen Qualifizierung förderlich. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle im Umfang von 75 % von Vollbeschäftigung; gegebenenfalls kann die Stelle auf 100 % aufgestockt werden. Auf Wunsch ist grundsätzlich auch eine Stellenbesetzung in geringerem Umfang möglich, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.

Voraussetzungen

Wir erwarten

  • abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium (vornehmlich im Bereich Public Healthoder Sozialwissenschaft)
  • exzellente Englischkenntnisse
  • Erfahrungen in der Auswertung quantitativer Daten
  • Kenntnisse in SPSS
  • englischsprachige wissenschaftliche Publikationen
  • Fähigkeit zu und Interesse an einer kooperativen Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team
  • selbstständige, eigenverantwortliche und engagierte Arbeitsweise

Wir wünschen uns

  • eingereichte oder abgeschlossene Promotion
  • Kenntnisse im Themengebiet HealthLiteracy
  • mehrjährige Berufserfahrung in der Durchführung wissenschaftlicher Projekte

Aufgaben

  • Aufbereitung und Auswertung quantitativer Befragungsdaten (40 %)
  • Literaturrecherche und Vorbereitung einer quantitativen Befragung zur Gesundheitskompetenz bei Menschen mit Migrationshintergrund mit Methoden der quantitativen Sozialforschung (30 %)
  • Erstellung deutsch-und englischsprachiger Publikationen und Kongressbeiträge (30 %)

Frist: 09.08.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

HHUD: W2-Professur (m/w)

An der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist im Institut für Versorgungsforschung und Gesundheitsökonomie (Direktorin: Univ.-Prof. Dr. Dr. Andrea Icks MBA) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur (m/w)

für Versorgungsforschung mit Schwerpunkt Komplexe Interventionen

auf Lebenszeit zu besetzen.

Voraussetzungen

Die Ausschreibung richtet sich an Persönlichkeiten, die in der Versorgungsforschung in der Entwicklung oder Evaluation komplexer Interventionen ausgewiesen sind. Voraussetzung sind fundierte Erfahrungen in quantitativen und/oder qualitativen Forschungsmethoden und in systematischen Reviews. Die Bewerberin/der Bewerber soll zudem mit der Entwicklung von Theorien oder Methoden in der Versorgungsforschung vertraut sein und Erfahrungen in der Feldarbeit in einem medizinischen Kontext insbesondere im Bereich der geriatrischen Versorgung aufweisen.

Voraussetzungen für eine Bewerbung sind Publikationen in international anerkannten Fachzeitschriften sowie die erfolgreiche Einwerbung kompetitiver Drittmittel. Erfahrungen in der universitären Lehre und Bereitschaft zum Engagement in der akademischen Selbstverwaltung werden ebenfalls erwartet.

Bewerbungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, der Pflegewissenschaften, Psychologie, der Gesundheits-, Sozial- oder Naturwissenschaften oder vergleichbarer Studiengänge, weiterhin Promotion sowie Habilitation oder gleichwertige Leistungen. Ein hohes Engagement im Modellstudiengang Humanmedizin wird vorausgesetzt, eine Beteiligung im Weiterbildungsstudiengang Public Health ist erwünscht. Darüber hinaus sind Erfahrungen im Management von wissenschaftlichen Organisationseinheiten sowie in der Personalführung erwünscht. Kooperations- und Teamfähigkeit werden vorausgesetzt.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen gem. § 36 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen insbesondere pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen.

Aufgaben

Im Rahmen der Professur sind keine Aufgaben in der Krankenversorgung vorgesehen.

Erwartet wird eine enge Zusammenarbeit mit dem Centre for Health and Society (chs) und der hier angesiedelten Cochrane-Gruppe, dem „Netzwerk Versorgungsforschung“ und den an der Patientenversorgung beteiligten Kliniken, insbesondere der Klinik für Unfall- und Handchirurgie und dem avisierten Geriatrischen Zentrum. Darüber hinaus erwünscht ist die Zusammenarbeit mit den Forschungsverbünden der Medizinischen Fakultät und der Universität (Sonderforschungsbereich 1116 „Master Switches bei kardialer Ischämie“; Sonderforschungsbereich 974 „Kommunikation und Systemrelevanz bei Leberschädigung und Regeneration“; Sonderforschungsbereich 1208 „Identität und Dynamik von Membransystemen – von Molekülen bis zu zellulären Funktionen“; Düsseldorf School of Oncology (DSO); Internationales Graduiertenkolleg IRTG 1902 „Intra- and Interorgan Communication of the Cardiovascular System“; Graduiertenschule „iBrain – Interdisciplinary Graduate School for Brain Research and Translational Neuroscience“; Deutsches Konsortium für translationale Krebsforschung (DKTK)). Des Weiteren wird eine Beteiligung an kooperativen Projekten mit dem Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung (IUF), Deutsches Diabetes-Zentrum Düsseldorf (DDZ) und dem Forschungszentrum Jülich erwartet.

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

GBB: SMA (m/w)

Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V., die Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, wurde 1993 gegründet und zählt etwa 150 Mitglieder aus dem Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen. Der Verein ist ein Interessensvertreter für Gesundheitsförderung, der Aktivitäten koordiniert und vernetzt, Sachkompetenz bündelt und viele gesellschaftliche und politische Kräfte integriert.

Gesundheit Berlin-Brandenburg ist seit 2012 die Servicestelle für das Austauschportal „inforo“ (www.inforo.online). Im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung begleitet und unterstützt die Servicestelle den Online-Fachaustausch.

Die inforo-Redaktion bereitet Materialien und Informationen der Nutzenden auf und stellt selbst auch eigene Inhalte zur Verfügung: u.a. in Form von Newslettern, Fachartikeln und Auswertungen.

Für die Mitarbeit in der Servicestelle von inforo suchen wir in unserer Berliner Geschäftsstelle

eine*n engagierte*n studentische*n Mitarbeiter*in.

Die studentische Mitarbeit kann ab sofort begonnen werden und umfasst 20 Wochenstunden (50% RAZ).

Unser Angebot

  • ein verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld
  • Mitarbeit in einem engagierten und jungen Team
  • Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Vergütung von 900,00 € / Monat

Voraussetzungen

  • laufendes Vollzeitstudium der Gesundheitswissenschaften oder Sozial-, Kommunikations- oder Geisteswissenschaft (Bachelor oder Master) mit vorzugsweise mindestens 2 Jahren restlicher Studiendauer
  • sehr gute sprachliche Fähigkeiten in Wort und Schrift
  • wünschenswert sind gute Kenntnisse der Adobe Design Suite (oder ähnliches)
  • Freude und Erfahrung bei der Arbeit an Texten für das Web
  • selbstständiges Arbeiten, Einsatzbereitschaft, Kreativität und Teamfähigkeit
  • sehr gute Kenntnisse in den MS-Office Anwendungen

Aufgaben

  • Unterstützung bei der Redaktion des Online-Fachaustausches von inforo
  • Unterstützung, Aktivierung und Service für die Nutzenden
  • Mitgestaltung der redaktionellen Formate
  • Bildrecherche und -bearbeitung
  • Gestaltung und Layout von Redaktionsprodukten
  • Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung von kleineren Veranstaltungen

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

© 2018 Lehrstuhl für Medizinmanagement