"Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft"
Rudolf Virchow (1821-1902)
Salomon Neumann (1819-1908)

UMG: Juniorprofessur (m/w)

An der Universitätsmedizin Greifswald, rechtsfähige Teilkörperschaft der Universität Greifswald, ist im Rahmen des Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) eine

W1-Juniorprofessur für Biometrie (m/w)

mit Tenure Track (W2) im Institut für Community Medicine zu besetzen. Eine Berufung auf die W2-Professur setzt voraus, dass die Einstellungsvoraussetzungen vorliegen und die Berufungsfähigkeit der Kandidatin/des Kandidaten im Rahmen eines entsprechenden Berufungsverfahrens (§ 58 ff. LHG M-V analog) festgestellt wird. Perspektivisch ist die Leitung einer eigenständigen Abteilung im Institut vorgesehen.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Berufung sind Kompetenzen und Erfahrungen in quantitativen Methoden, der biometrischen Planung und der Auswertung hypothesenprüfender epidemiologischer und klinischer Studien. Aufgabenschwerpunkte liegen im Bereich längsschnittlicher Analysen prospektiver bevölkerungsbezogener und klinischer Kohorten, die gegenwärtig (SHIP, SNiP und GANI_MED) und zukünftig, beispielsweise im Rahmen des Forschungsunterstützenden Klinischen Arbeitsplatzsystems (KAS+) an der UMG betrieben werden sowie in der Anwendung und Weiterentwicklung innovativer Studiendesigns, der biometrischen Fallzahl- und der Auswertungsplanung von klinischen Studien aller Phasen. Erwartet werden pädagogische Eignung, Offenheit für interdisziplinäre Ansätze, die Bereitschaft, sich bei der Weiterentwicklung der Forschungsschwerpunkte Community Medicine und Molekulare Medizin sowie dem Aufbau des Koordinierungszentrums für Klinische Studien der UMG zu engagieren sowie für Kooperationen mit anderen Fakultäten.

Voraussetzungen für die Einstellung sind gemäß § 62 Landeshochschulgesetz Mecklenburg-Vorpommern neben der Erfüllung der allgemeinen dienstrechtlichen Vorschriften ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und eine herausragende Promotion.

Aufgaben

Gesucht wird ein/e international ausgewiesene/r Wissenschaftler/in, der/die das Fach Biometrie in Forschung und Lehre vollumfänglich vertritt. Die zu berufende Persönlichkeit soll wissenschaftlich aufgrund von Publikationen und Drittmitteleinwerbungen hervorragend ausgewiesen sein. Die Universitätsmedizin Greifswald fördert und erwartet familienfreundliches Führungsverhalten.

Frist: 21.06.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

INGEF: Datenanalyst (m/w)

Das InGef - Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin konzentriert seine Forschungsprojekte in Kooperation mit Krankenkassen und Universitäten vornehmlich auf anwendungsnahe Themen, die kurz- und mittelfristig Einfluss auf die medizinische und wirtschaftliche Versorgungsqualität und Loyalität der Krankenversicherten haben.

Das InGef ist ein Tochterunternehmen der spectrumK GmbH. spectrumK deckt als Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen für gesetzliche Krankenkassen und Pflegekassen alle wesentlichen Elemente der gesamten Dienstleistungskette ab und hat über 9 Jahre Dienstleistungserfahrung in den Bereichen Beschaffung, Versorgung, Versorgungsforschung, Pflege, Finanzen, E-Services, Recht sowie Analyse und Beratung.

Wir suchen zur Erweiterung unseres Teams in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Mitarbeiter Versorgungsanalyse / Datenanalyst (m/w)

Sie erwartet

  • flexible Arbeitszeiten
  • ein angenehmes Arbeitsklima in einem motivierten interdisziplinären Team mit flachen Hierarchien
  • umfangreiche Möglichkeiten zu Fortbildung und persönlicher Weiterentwicklung

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium in den Bereichen Gesundheitsökonomie, Public Health, Epidemiologie, Statistik oder verwandten Fachrichtungen
  • Kenntnisse der gängigsten statistischen Kennwerte und Analysemethoden
  • erste Erfahrungen und Freude an der Programmierung mit statistischer Software – idealerweise R oder SAS
  • strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise sowie ausgeprägte analytische Fähigkeiten
  • hohe Einsatzbereitschaft und die Fähigkeit sowohl zu Teamarbeit als auch zu selbständigen Arbeiten

Aufgaben

  • Planung und Durchführung von Analysen auf GKV-Routinedaten aus dem Bereich Versorgungsforschung, Gesundheitsökonomie und Pharmakotherapie
  • Aufbereitung und Präsentation von Analyseergebnissen innerhalb des Teams sowie gegenüber externen Projektpartnern
  • Unterstützung bei der Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen und Fachvorträgen

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

UO: WMA Post-Doc (m/w)

Die Abteilung „Organisationsbezogene Versorgungsforschung“ (Abteilungsleitung: Prof. Dr. Lena Ansmann) des Departments für Versorgungsforschung der Fakultät VI – Medizin und Gesundheitswissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sucht zum 01.08.2018 befristet auf drei Jahre eine/einen

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (Post-Doc)

mit Expertise in qualitativen Forschungsmethoden in der Versorgungsforschung (Entgeltgruppe 14 TV-L) mit 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 39,8 Std.). Die Stelle ist auch teilzeitgeeignet.

Wir bieten

  • eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Position in einem interdisziplinären freundlichen Team
  • selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Arbeiten
  • die Möglichkeit zu habilitieren
  • eine Vergütung nach den Bestimmungen des TV-L Entgeltgruppe 14
  • die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL)

Voraussetzungen

  • ein guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften, Psychologie oder verwandten Fächern
  • eine abgeschlossene Promotion unter Nutzung qualitativer Forschungsmethoden zu Fragen der Versorgungsforschung oder Medizinsoziologie
  • umfangreiche Erfahrung und hohes Interesse im Bereich qualitativer Methoden und Mixed Methods in der Versorgungsforschung
  • sehr guter Umgang mit Auswertungsprogrammen (z.B. MAXQDA, NVivo, SPSS) und Literaturrecherchedatenbanken (z. B. Web of Knowledge, PubMed)
  • Erfahrung in der Beantragung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • nationale und internationale Publikationserfahrung
  • Lehrerfahrung
  • Teamfähigkeit, Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten, kommunikative Kompetenz und Flexibilität

Aufgaben

  • Methodenberatung, Fort- und Weiterbildung auf dem Gebiet der qualitativen Methoden und Mixed Methods in der Versorgungsforschung
  • Antragstellung und Mitarbeit im Rahmen von Drittmittelprojekten in der organisationsbezogenen Versorgungsforschung
  • Mitarbeit bei der Entwicklung eines Masterstudiengangs, Koordination und Durchführung von Lehrveranstaltungen an der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften
  • Publikationen und Darstellung von Forschungsergebnissen auf nationalen und internationalen Kongressen
  • Betreuung von Abschluss- und Qualifizierungsarbeiten

Frist: 08.06.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

IGES: Projektleitung (m/w)

IGES Institut (Berlin) ist ein führendes Institut für Forschung, Entwicklung und Beratung im Gesundheitswesen. Über 130 Experten verschiedenster Fachrichtungen arbeiten für Krankenversicherungen, Gesundheitspolitik, Leistungserbringer und Industrie. Die Kombination aus wissenschaftlicher Expertise mit strategischer, kundenorientierter Beratung macht die Besonderheit unseres Ansatzes aus.

Wir suchen für unseren Bereich Value & Access Strategy einen

Projektleiter Value & Access Strategy (m/w)

Unser Angebot

  • fester Arbeitsplatz im Zentrum Berlins
  • abwechslungsreiche und spannende Projekte zu zukunftsweisenden Themen
  • Spielraum für Kreativität und konzeptionelles Arbeiten
  • angenehmes und kollegiales Arbeitsumfeld mit flachen Hierarchien

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Studium (Master/Diplom), bevorzugt in Pharmazie, Medizin,
    Biochemie oder Biologie
  • mindestens 3-5 Jahre Berufserfahrung in der Selbstverwaltung, gesetzlichen Krankenkassen oder deren Verbänden (z.B. Bereich Arzneimittel oder Verträge)
  • gute Kenntnisse des deutschen Arzneimittelmarktes sowie der relevanten Akteure des Gesundheitssystems
  • gute Kenntnisse im Bereich des Marktzugangs von innovativen Arzneimitteln, insbesondere frühe Nutzenbewertung, Preisverhandlungen, Arzneimittel-Verträge
  • einschlägige Erfahrung im Projektmanagement
  • hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Ergebnisorientierung sowie ausgeprägte strategische Denkweise
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
  • fließende Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Aufgaben

  • Leitung von strategischen Beratungsprojekten zu Themen des Marktzugangs von innovativen Arzneimitteln
  • Entwicklung und Bewertung von Marktzugangsstrategien
  • wissenschaftliche Analyse und Bewertung von Regulierungsinstrumenten, deren Effekten und Anwendungskonzepten
  • strategische Bewertung klinischer Evidenz aus Zulassungsstudien
  • Konzeption und Implementierung von Stakeholder-Engagement-Aktivitäten
  • Mitarbeit in interdisziplinären Projekten mit Schnittstellen zu den Themenfeldern Versorgungsforschung, Outcomes Research und Gesundheitsökonomie

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

GBB: SMA (m/w)

Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V., die Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, wurde 1993 gegründet und zählt etwa 150 Mitglieder aus dem Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen. Der Verein ist ein Interessensvertreter für Gesundheitsförderung, der Aktivitäten koordiniert und vernetzt, Sachkompetenz bündelt und viele gesellschaftliche und politische Kräfte integriert.

Gesundheit Berlin-Brandenburg ist seit 2012 die Servicestelle für das Austauschportal „inforo“ (www.inforo.online). Im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung begleitet und unterstützt die Servicestelle den Online-Fachaustausch.

Die inforo-Redaktion bereitet Materialien und Informationen der Nutzenden auf und stellt selbst auch eigene Inhalte zur Verfügung: u.a. in Form von Newslettern, Fachartikeln und Auswertungen.

Für die Mitarbeit in der Servicestelle von inforo suchen wir in unserer Berliner Geschäftsstelle

eine*n engagierte*n studentische*n Mitarbeiter*in.

Die studentische Mitarbeit kann ab sofort begonnen werden und umfasst 20 Wochenstunden (50% RAZ).

Unser Angebot

  • ein verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld
  • Mitarbeit in einem engagierten und jungen Team
  • Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Vergütung von 900,00 € / Monat

Voraussetzungen

  • laufendes Vollzeitstudium der Gesundheitswissenschaften oder Sozial-, Kommunikations- oder Geisteswissenschaft (Bachelor oder Master) mit vorzugsweise mindestens 2 Jahren restlicher Studiendauer
  • sehr gute sprachliche Fähigkeiten in Wort und Schrift
  • wünschenswert sind gute Kenntnisse der Adobe Design Suite (oder ähnliches)
  • Freude und Erfahrung bei der Arbeit an Texten für das Web
  • selbstständiges Arbeiten, Einsatzbereitschaft, Kreativität und Teamfähigkeit
  • sehr gute Kenntnisse in den MS-Office Anwendungen

Aufgaben

  • Unterstützung bei der Redaktion des Online-Fachaustausches von inforo
  • Unterstützung, Aktivierung und Service für die Nutzenden
  • Mitgestaltung der redaktionellen Formate
  • Bildrecherche und -bearbeitung
  • Gestaltung und Layout von Redaktionsprodukten
  • Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung von kleineren Veranstaltungen

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

© 2018 Lehrstuhl für Medizinmanagement