"Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft"
Rudolf Virchow (1821-1902)
Salomon Neumann (1819-1908)

DGSS: Assistenz der Gesamtprojektleitung (m/w)

Die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. ist mit rund 3.600 persönlichen Mitgliedern die größte wissenschaftlichmedizinischeFachgesellschaft im Bereich Schmerz in Europa. Die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. ist Mitglied der IASP (International Association for the Study of Pain) sowie der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften). Sie ist zudem die interdisziplinäre Schmerzdachgesellschaft von derzeit 19 mitgliederstarken weiteren medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften im Bereich Schmerz. Diese Fachgesellschaften repräsentieren rund 100.000 Mitglieder. Diese Perspektive wird zudem erweitert durch die institutionelle korrespondierende Mitgliedschaft der Vereinigung aktiver Schmerzpatienten SchmerzLOS e. V. in der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. Die Mitgliedschaft der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. ist interdisziplinär und interprofessionell und besteht aus Schmerzexperten aus Praxis, Klinik, Psychologen, Pflege, Physiotherapie u. a. sowie wissenschaftlich ausgewiesenen Schmerzforschern aus Forschung, Hochschule und Lehre. Homepage: www.dgss.org

Ab möglichst bald / sofort (Projektstart war am 1. April 2018) suchen wir Sie als

Assistenz der Gesamtprojektleitung (m/w)

im Rahmen des vom GKV-Innovationsfonds mit rund 7 Millionen Euro über eine Laufzeit von drei Jahren (bis 31. März 2021) geförderten bundesweiten Projekts PAIN 2020 – Schmerz: Patientenorientiert. Abgestuft. Interdisziplinär. Netzwerk

Der Beschäftigungsumfang ist ganztätig bei 39 Stunden/Woche. Dienstsitz ist Berlin. Die Einsatzplanung kann neben Kernzeiten flexibel erfolgen, jeweils nach Absprache.

Wir bieten

  • eine attraktive Vergütung von bis zu 3.600 Euro Arbeitnehmerbrutto/Monat (angelehnt an E9)
  • erstklassiges Betriebsklima und eine spannende Aufgabe im größten Schmerznetzwerk
    Deutschlands im Team der Bundesgeschäftsstelle und der Projektleitung eines bundesweiten Projekts mit 5 Konsortialpartnern und geplant 50 Kooperationspartnern mit auch perspektivisch inhaltlich und persönlich spannenden Berufschancen im Gesundheitswesen
  • Ihre besonders verantwortliche Tätigkeit erfolgt im überwiegenden Teil selbstständig nach Absprache/Planung mit der Gesamtprojektleitung bzw. Geschäftsführung

Voraussetzungen

  • Perfekte Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, Anwendungswissen MS Word, MS Outlook, MS Excel, MS Powerpoint
  • Verlässlichkeit und auch Genauigkeit, einen hohen Grad an Serviceorientierung; Kompetenz und Freude an prozessorientierten, flexiblen Arbeiten
  • Interesse an Gesamtarbeit der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V.

Aufgaben

  • Unterstützung der administrativen sowie wissenschaftlichen Gesamtprojektleitung bei
    • Erstellung von Materialien für die Projekthomepage, technische Homepagepflege etc.
    • Produktion und Veröffentlichung des monatlichen Projektnewsletters
    • Vorbereitung, Organisation und Durchführung von Projekt-/Telefonkonferenzen sowie Betreuung von Meetings und Veranstaltungen
    • Erstellung von Sitzungsunterlagen und Protokollen
    • Zusammenstellen der Berichte an Zuwendungsgeber / Mittelabrufe etc., Projektabrechnung sowie Schnittstelle zu unserer Buchhaltung
    • Projektstatuscontrolling, Projektmanagement-Softwareeinträge / Meilensteinplanung
    • unterschriftsfähiger Schriftverkehr in allen Projektangelegenheiten; Kommunikation mit internen und externen Anliegen (Kooperationspartner, Konsortialpartner etc.)
    • übliche Sachbearbeitertätigkeiten (Wiedervorlagen, Kopien erstellen, Dokumente finalisieren und versenden, Recherchetätigkeiten etc, Reisekostenabrechnungen etc.)
    • Pflege, Koordination und Erstellung von bundesweien und regionalen Verteilerlisten in Bezug auf die Projektöffentlicheitsarbeit bzw. Listen von z.B. Kooperationspartnern
    • Mitwirkung an Vertragserstellung mit Kooperationspartnern etc.

Frist: 18.04.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

DGSS: Administrative Gesamtprojektleitung (m/w)

Die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. ist mit rund 3.600 persönlichen Mitgliedern die größte wissenschaftlichmedizinischeFachgesellschaft im Bereich Schmerz in Europa. Die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. ist Mitglied der IASP (International Association for the Study of Pain) sowie der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften). Sie ist zudem die interdisziplinäre Schmerzdachgesellschaft von derzeit 19 mitgliederstarken weiteren medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften im Bereich Schmerz. Diese Fachgesellschaften repräsentieren rund 100.000 Mitglieder. Diese Perspektive wird zudem erweitert durch die institutionelle korrespondierende Mitgliedschaft der Vereinigung aktiver Schmerzpatienten SchmerzLOS e. V. in der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. Die Mitgliedschaft der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. ist interdisziplinär und interprofessionell und besteht aus Schmerzexperten aus Praxis, Klinik, Psychologen, Pflege, Physiotherapie u. a. sowie wissenschaftlich ausgewiesenen Schmerzforschern aus Forschung, Hochschule und Lehre. Homepage: www.dgss.org

Ab möglichst bald / sofort (Projektstart war am 1. April 2018) suchen wir Sie als

administrativer Gesamtprojektleiter (m/w)

im Rahmen des vom GKV-Innovationsfonds mit rund 7 Millionen Euro über eine Laufzeit von drei Jahren (bis 31. März 2021) geförderten bundesweiten Projekts PAIN 2020 – Schmerz: Patientenorientiert. Abgestuft. Interdisziplinär. Netzwerk

Der Beschäftigungsumfang ist ganztätig bei 39 Stunden/Woche. Dienstsitz ist Berlin. Die Einsatzplanung kann neben Kernzeiten flexibel erfolgen, auch home-office-Zeiten sind gut möglich, jeweils nach Absprache.

Wir bieten

  • eine attraktive Vergütung von bis zu 5.600 Euro Arbeitnehmerbrutto / Monat (angelehnt an E15)
  • erstklassiges Betriebsklima und eine spannende Aufgabe im größten Schmerznetzwerk
    Deutschlands im Team der Bundesgeschäftsstelle und der Projektleitung eines bundesweiten Projekts mit 5 Konsortialpartnern und geplant 50 Kooperationspartnern mit auch perspektivisch inhaltlich und persönlich spannenden Berufschancen im Gesundheitswesen
  • Ihre besonders verantwortliche Tätigkeit mit Leitungsfunktion und zugeordneter Assistenz der Projektleitung

Voraussetzungen

  • Hochschulabschluss oder gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen
  • (ausgewiesene) Projektmanagementkenntnisse
  • Berufserfahrung, gerne mit Leitungsverantwortung bspw. in der Projektleitung von (multizentrischen) Projekten
  • Möglichst Interesse an bzw. Kenntnisse im Gebiet der Versorgungsforschung/Public Health sowie der Strukturen und Akteure des Deutschen Gesundheitswesens
  • Exzellente soziale und kommunikative Kompetenz, multiprofessionelle Teamorientierung
  • Fähigkeit zur fachlichen Netzwerk-Führung von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Institutionen
  • Erfahrungen in der Erstellung von Projektnewslettern, Projekthomepages und Erfahrungen mit den gängigen Büro- und Internetanwendungsprogrammen
  • sowie Interesse an Gesamtarbeit der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V.

Aufgaben

Wesentliche Aufgaben der administrativen Projektleitung

  • Erstellung und Pflege einer Projekthomepage
  • Erstellen eines monatlichen Projektnewsletters
  • Sicherstellen / Koordination engeres Projektteam der Konsortialpartner; Berichte und Rückmeldungen an alle Partner; Projekt-Status-Controlling
  • Berichte an Projektträger, Mittelabruf, Unterstützung bei Erstellung sowie Prüfung der Konsortialpartnerabrechnungen; Projektfinanzcontrolling und Schnittstelle zur Buchhaltung der Dt. Schmerzgesellschaft
  • Mitarbeit an Erarbeitung und Abschluss Selektivvertrag für die gesundheitlichen Versorgungsleistungen des Projekts mit der BARMER und den dezentralen mehreren Dutzend Kooperationspartnern sowie Koordination mit den Konsortialpartnern
  • Sicherstellen der Kontrolle und Abrechnung der gesundheitlichen Versorgungsleistungen der Kooperationspartner in Zusammenarbeit mit Dritten
  • Vorbereitung und Abschluss Kooperationspartnerverträge

Zusätzliche Aufgaben, gemeinsam mit der wissenschaftlichen Projektleitung

  • Koordination des engeren Projektteams der Konsortialpartner; Berichte und Rückmeldungen an alle Partner; Koordination der Projektbereiche, Durchführung regelmäßiger Projektbesprechungen
  • Unterstützung des Projektteams und des Geschäftsführers der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V bei Konzepterstellung für das Gesamtprojekt, Abstimmung mit dem Advisory Board u.a;
  • Information und Rekrutierung der Kooperationspartner, vertragliche Anbindung
  • Definition und Rekrutierung eines repräsentativen Panels zur Konsentierung der Inhalte und Abläufe, inhaltliche und administrative Projektgestaltung und -durchführung
  • Unterstützung bei Organisation der Ethikvoten für die Kooperationspartner
  • Vorbereitung und Organisation der Konsentierung der Materialien und Schulungen für alle Arbeitsbereiche Kommunikation und Aufgabenabsprachen zwischen den Konsortialpartnern
  • Design paper: Koordination, Erstellung und Unterstützung der Veröffentlichung des Projektprotokolls sowie der weiteren wissenschaftlichen Präsentation

Frist: 18.04.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

LZG.NRW: Sachbearbeiter (m/w)

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Fachgruppe Gesundheitsberichterstattung eine Vollzeitstelle in der

Sachbearbeitung (m/w)

im Bereich Gesundheitsindikatoren NRW.

Die Eingruppierung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) ab Entgeltgruppe EG 10 TV-L, die konkrete Eingruppierung richtet sich nach den übertragenen Tätigkeiten und Vorerfahrungen. Die Stelle ist unbefristet. Für Beamtinnen und Beamte steht eine adäquate Planstelle der Laufbahngruppe 2.1 zur Verfügung. Dienstort ist Bochum, die Bereitschaft zu Dienstreisen wird vorausgesetzt.

Die Fachgruppe Gesundheitsberichterstattung liefert einem breiten Nutzerkreis Berichte und Datenanalysen zur gesundheitlichen Lage der Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen. Ein umfangreicher Datenpool von Gesundheitsindikatoren, Daten der Schuluntersuchungen in NRW und Ergebnisse jährlich durchgeführter, repräsentativer Bevölkerungssurveys dienen dabei als Basis für unterschiedliche Berichtsformate der Landesgesundheitsberichterstattung.

Wir bieten

  • eine unbefristete Anstellung im öffentlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen mit allen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes einschließlich Zusatzversorgung (VBL). Eine spätere Verbeamtung von Tarifbeschäftigten ist bei Vorliegen der persönlichen, rechtlichen und haushalterischen Voraussetzungen nicht ausgeschlossen. Sind Sie bereits verbeamtet, erfolgt Ihre Übernahme im Wege der Versetzung
  • ein interessantes und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld in einem kollegialen Team
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den übrigen Fachbereichen des Hauses und anderen Akteuren des Gesundheitswesens
  • Gestaltungsmöglichkeiten der individuellen Arbeitszeit durch Teilzeitmodelle, gleitende Arbeitszeiten und Telearbeit
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowohl bei der Kinderbetreuung
    als auch bei der Bewältigung familiärer Pflegebedarfe

Voraussetzungen

Ein Fachhochschulabschluss/Bachelor Medizinische Dokumentation, medizinische Informatik, Informationsmanagement oder Fachhochschulabschluss/ Bachelor in Gesundheits-/ Sozialwissenschaften mit vergleichbarem Schwerpunkt ist zwingende Voraussetzung, ferner ein professioneller Umgang mit den MS-Office Anwendungen Access und Excel. Erfahrungen in der Anwendung von Datenbanksystemen (SQL) und der Erstellung deskriptiver Analysen unter Verwendung von Statistiksoftware (z.B. SAS, R, SPSS, Stata) werden erwartet. Darüber hinaus sind Kenntnisse in
Public Health, Epidemiologie oder Biometrie wünschenswert.

Die Bereitschaft sich in neue Aufgabenfelder einzuarbeiten, die Fähigkeit zur ergebnisorientiertenAufgabenbearbeitung und Freude an interdisziplinärer Zusammenarbeit werden vorausgesetzt. Koordinationsgeschick wird ebenso erwartet wie Methodenkompetenz und eine gute schriftliche wie mündliche Ausdrucksfähigkeit.

Aufgaben

  • Datenakquise und Datenrecherche für die Indikatorenerstellung der Landesgesundheitsberichterstattung
  • Datenprüfung, Datenaufbereitung und Qualitätssicherung
  • Indikatorengenerierung durch statistische Verfahren
  • Erstellung und Aktualisierung von Metadatenbeschreibungen
  • Statistische und grafische Datenaufbereitung von Primär- und Sekundärdaten
  • Beteiligung an Vorträgen und Publikationen der Fachgruppe.

Die Zuweisung ggf. weiterer Aufgabenschwerpunkte richtet sich nach den Erfordernissen der aktuellen Arbeitssituation.

Frist: 13.04.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

BASZ: Obermedizinalrat (m/w)

Die Abteilung Jugend und Gesundheit / OE Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination im Öffentlichen Gesundheitsdienst im Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin suchen absofort zur Besetzung in Vollzeit

eine/n Obermedizinalrat/-rätin

oder Obersozialrätin/-rat

oder Obermagistratsrat/-rätin

Voraussetzungen

Fachliche Kompetenzen

  • vertiefte Kenntnisse in Gesundheitswissenschaften (unabdingbar)
  • vertiefte Kenntnisse in Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung (sehr wichtig)
  • Kenntnisse und nachgewiesene Anwendungserfahrung in Konzepten und Methoden der Prävention und Gesundheitsförderung (sehr wichtig)
  • Erfahrung in der Initiierung und Organisation von bereichsübergreifenden Projekten und Veranstaltungen (unabdingbar)
  • Kenntnisse im Qualitätsmanagement (wichtig)
  • Vertrautheit mit dem GDG (wichtig)
  • Kenntnisse der Sozialgesetzgebung, insbesondere SGB V,VIII und XII (erforderlich)
  • Anwenderkenntnisse im Umgang mit Standardsoftware (Word, Excel) sowie Internet und E-Mail (wichtig)
  • Kenntnisse sozialkompensatorischer Gesundheitspolitik (sehr wichtig)

Außerfachliche Kompetenzen

Für die Aufgabenwahrnehmung ist es sehr wichtig, dass die Bewerberin / der Bewerber Belastbarkeit, die Fähigkeit zu wirtschaftlichem Handeln und Entscheidungsfähigkeit mitbringt. Darüber hinaus zählen zu den sehr wichtigen Kompetenzen die Kommunikationsfähigkeit und die Mitarbeiterführung. Wichtig sind Leistungs- und Organisationsfähigkeit, Selbstständigkeit, Konfliktfähigkeit als auch Dienstleistungsorientierung.

Aufgaben

  • Leitung der Organisationseinheit Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination im öffentlichen Gesundheitsdienst (OE QPK) als Stabsstelle des für Gesundheit zuständigen Mitglieds des BA
  • Prioritätenfestlegung und Entscheidungsfindung bei allen grundsätzlichen und strategischen Fragen der OE QPK
  • Vertretung der OE in bezirklichen und überbezirklichen Gremien im politisch-administrativen Bereich
    Budgetverantwortung/Controlling
  • Qualitätsmanagement für die Tätigkeit der OE
  • Akquise von Fördermitteln und qualifizierte Umsetzung
  • Übernahme von Fachaufgaben der OE nach Notwendigkeit und fachpolitischer Schwerpunktsetzung, insbesondere der Gesundheitsplanung mit
    • Bestands- und Bedarfsanalyse mit Schwachstellen und Prognosen auf der Basis epidemiologischer und Sozialdaten der Gesundheits- und Sozialberichterstattung;
    • Entwicklung von lokalen, fachlichen Gesundheitszielvorstellungen und deren Weiterentwicklung im Rahmen der Gesundheitszielprozesse auf Landesebene.
    • Erstellen von sozialräumlichen Gesundheitsplänen,
    • deren Kommunikation in Gremien und in Gesundheitskonferenzen
  • Beratung zu Bezirksamtsbeschlüssen hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die gesundheitsfördernden Lebensumstände im Bezirk (Gesundheitsverträglichkeitsprüfung)
  • Übernahme demografisch bedingter Sonderaufgaben

Frist: 13.04.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

FAU: W3-Professur für Sportwissenschaft (m/w)

Die Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie besetzt im Department Sportwissenschaft und Sport zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur (m/w)

für Sportwissenschaft mit der Ausrichtung Gesundheitsförderung / Public Health / Sozialwissenschaften des Sports

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Voraussetzungen

Die Bewerberin / Der Bewerber soll sich im Bereich der bewegungsbezogenen Gesundheitsforschung mit sozialwissenschaftlicher Orientierung bzw. Gesundheitsförderung / Public Health durch hervorragende wissenschaftliche Publikationen ausgewiesen haben und das Fach Sportwissenschaft in angemessener Breite vertreten können. Sie / Er soll somit in hohem Maße passfähig sein zum Profil des Departments Sportwissenschaft und Sport mit dem Forschungsschwerpunkt „Sport und Gesundheit im Lebenslauf“. Ausgewiesene Fachkompetenz in der empirischen Forschung, eindrückliche Erfolge in der Einwerbung von Drittmitteln, nachhaltige Erfahrungen in der Kooperation mit Akteuren und Institutionen des Gesundheitswesens und des Sports und die Bereitschaft zur internationalen Zusammenarbeit in fachübergreifenden Forschungszusammenhängen werden erwartet.

Aufgaben

Zu den Aufgaben gehört, das Fachgebiet in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten. Dabei werden theoriebezogene und empirische Beiträge zum Gegenstand von Bewegung und Sport im Bereich von Gesundheitsförderung bzw. Public Health erwartet. Zudem sind schulsportbezogene Forschungs- und Lehrerfahrungen erwünscht.

In der Lehre wird die Beteiligung am internationalen Masterstudiengang „Physical Activity and Health“ sowie an den Lehramtsstudiengängen im Fach Sport mit dem Profil Sport und Gesundheit erwartet.

Frist: 13.04.18

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

© 2018 Lehrstuhl für Medizinmanagement