"Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft"
Rudolf Virchow (1821-1902)
Salomon Neumann (1819-1908)

AWMF: Medizinischer Dokumentar (m/w)

Zur Unterstützung der Geschäftsstelle und des AWMF-Instituts für Medizinisches Wissensmanagement sucht die AWMF zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Medizinischen Dokumentar/Medizinische Dokumentarin

in Vollzeit.

Wir bieten

  • Systematische Einarbeitung
  • Verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem interessanten wissenschaftlichen und gesundheitspolitischen Umfeld
  • Motiviertes Team, flache Hierarchien

Wir wünschen uns

  • Gute Kenntnisse im Umgang mit Datenbanken und Content Management Systemen, idealerweise Kenntnisse in Medline, EndNote und SQL
  • Sicherheit in Dokumentenverwaltung
  • Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit
  • Freude an Eigeninitiative und selbständigem Arbeiten
  • Erfahrungen in Qualitätsmanagement

Voraussetzungen

Voraussetzung ist eine dreijährige Berufsausbildung als Medizinischer Dokumentar oder vergleichbarer Abschluss. Die Stelle ist vorerst auf 3 Jahre befristet. Eine Verlängerung ist möglich. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Der Dienstort ist die Geschäftsstelle der AWMF in Berlin. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD Bund.

Aufgaben

  • die Pflege des Leitlinienregisters der AWMF insbesondere in Bezug auf Dokumenten- und Qualitätsmanagement sowie Unterstützung bei dessen Weiterentwicklung
  • Pflege einer Internetplattform zu Verfahren der Frühen Nutzenbewertung von Medikamenten ggf. mit Ausweitung auf Bewertungsverfahren zu Medizinprodukten
  • Unterstützung beim Informationsmanagement zu Stellungnahmen
  • Mitarbeit an der Aktualisierung und Ergänzung von internen SOPs

Frist 01.05.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

LGL: WMA (m/w)

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sucht im Bereich Gesundheitswissenschaften in Nürnberg:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Kennziffer: 1718

Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines bis zu zwei Jahre befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Eine anschließende unbefristete Übernahme ist möglich und wird angestrebt. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L. Beabsichtigte Eingruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen: Entgeltgruppe E 13.

Voraussetzungen

  • Erfolgreich abgeschlossenes gesundheitswissenschaftliches oder humanmedizinisches Hochschulstudium (Master, Univ.-Diplom) oder vergleichbarer und gleichwertiger Abschluss
  • Hochschulabschlüsse mindestens mit der Note „gut“
  • herausragende wissenschaftliche Befähigung
  • Publikationen im Gesundheitsbereich
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Team- und Kooperationsfähigkeit
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, selbstständiges Arbeiten
  • Promotion erwünscht
  • einschlägige Berufserfahrungen im kommunalen Gesundheitsmanagement von Vorteil

Aufgaben

Das Sachgebiet „Versorgungsqualität, Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystemanalyse (GE 6)“ erstellt Konzepte der Gesundheitsversorgung, bewertet die Folgen bundes- und landespolitischer Regelungen in der Gesundheitsversorgung, analysiert Versorgungsbedarfe und die Qualität der Versorgung, beobachtet internationale Entwicklungen in der Gesundheitsversorgung und kooperiert mit den verschiedenen Akteuren des Gesundheitswesens.

Folgende Aufgaben sind in diesem Zusammenhang wahrzunehmen:

  • Translation von Erkenntnissen der onkologischen Versorgungsforschung in die Gesundheitsregionen plus
  • Entwicklung von Umsetzungsstrategien für die Gesundheitsversorgung/-vorsorge in den Gesundheitsregionen plus
  • Entwicklung von Fachkonzepten, Sachstandsanalysen, Informationsmaterialien und Arbeitshilfen
  • Koordination, Vernetzung und fachliche Vorbereitungen zur Unterstützung von Geschäftsstellenleitern
  • Mitwirkung bei der Prozessbegleitung und Evaluation der Gesundheitsregionen plus
  • Gesundheitssystem- und Bedarfsanalysen
  • Wissenschaftliche Publikations-, Vortrags- und Lehrtätigkeiten

Frist 28.04.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

LGL: WMA (m/w)

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sucht im Bereich Gesundheitswissenschaften/-management in Nürnberg:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Kennziffer: 1716

Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines bis einschließlich 31.12.2018 befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L. Beabsichtigte Eingruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen: Entgeltgruppe E 13.

Voraussetzungen

  • Erfolgreich abgeschlossenes gesundheitswissenschaftliches oder gesundheitsökonomisches Hochschulstudium (Master, Univ.-Diplom) oder vergleichbarer und gleichwertiger Abschluss
  • Hochschulabschlüsse mindestens mit der Note „gut“
  • herausragende wissenschaftliche Befähigung im Aufgabenbereich
  • umfassende Kenntnisse des deutschen Gesundheitswesens
  • Publikationen im Gesundheitsbereich
  • gute Englischkenntnisse
  • EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen und Statistikprogramme
  • ausgeprägte Sozialkompetenz, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit, analytisches Denken und
    Belastbarkeit

Aufgaben

Das Sachgebiet „Versorgungsqualität, Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystemanalyse (GE 6)“ erstellt Konzepte der Gesundheitsversorgung, bewertet die Folgen bundes- und landespolitischer Regelungen in der Gesundheitsversorgung, analysiert Versorgungsbedarfe und die Qualität der Versorgung, beobachtet internationale Entwicklungen in der Gesundheitsversorgung und kooperiert mit den verschiedenen Akteuren des Gesundheitswesens.

In diesem Zusammenhang gehören zu den Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle im Einzelnen:

  • Unterstützung des Sachgebietsleitung bei Aufgabenstellungen der Gesundheitsversorgung, Gesundheitssystemanalyse und Gesundheitsökonomie
  • Analysen zur Gesundheitsversorgung von Migranten und Flüchtlingen
  • Sekundärdatenanalysen und statistische Auswertungen zur Gesundheit von Migranten und Flüchtlingen
  • Entwicklung von Fachkonzepten und Arbeitshilfen in den o.g. Zuständigkeitsbereichen
  • Kooperationen mit den Akteuren des Gesundheitswesens
  • wissenschaftliche Publikations- und Vortragstätigkeiten

Frist 28.04.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

LGL: WMA (m/w)

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sucht im Bereich Versorgungsforschung / Gesundheitswissenschaften in Nürnberg:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Kennziffer: 1717

Die Einstellung erfolgt ausschließlich im Wege eines zunächst für die Dauer von bis zu zwei Jahren befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses. Eine anschießende unbefristete Übernahme ist möglich und wird angestrebt. Die Vergütung richtet sich nach den Regelungen des TV-L. Beabsichtigte Eingruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen: Entgeltgruppe E 13.

Voraussetzungen

  • Erfolgreich abgeschlossenes gesundheitswissenschaftliches oder humanmedizinisches Hochschulstudium (Master, Univ.-Diplom) oder vergleichbarer und gleichwertiger Abschluss
  • Hochschulabschlüsse mindestens mit der Note „gut“
  • Promotion erwünscht
  • herausragende wissenschaftliche Befähigung im Aufgabenbereich
  • Publikationen im Gesundheitsbereich
  • umfassende Kenntnisse der Versorgungsforschung in Deutschland und Strukturen des Gesundheitswesens
  • gute Englischkenntnisse
  • Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit, Organisationsgeschick, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Belastbarkeit

Aufgaben

Das Sachgebiet „Versorgungsqualität, Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystemanalyse (GE 6)“ erstellt Konzepte der Gesundheitsversorgung, bewertet die Folgen bundes- und landespolitischer Regelungen in der Gesundheitsversorgung, analysiert Versorgungsbedarfe und die Qualität der Versorgung, beobachtet internationale Entwicklungen in der Gesundheitsversorgung und kooperiert mit den verschiedenen Akteuren des Gesundheitswesens.

In diesem Zusammenhang gehören zu den Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle im Einzelnen:

  • Onkologische Versorgungsforschung
  • Führung der Geschäftsstelle der Landesarbeitsgemeinschaft Versorgungsforschung in Bayern (LAGeV)
  • Durchführung sowie Vor- und Nachbereitung von In-formationsveranstaltungen und Sitzungen der LAGeV
  • Mitarbeit in Gremien und Arbeitsgruppen der LAGeV
  • Betreuung Informationsplattform Versorgungsforschung
  • Entwicklung von Fachkonzepten, Sachstandsanalysen, Informationsmaterialien und Arbeitshilfen
  • Unterstützung des Sachgebietsleitung bei Aufgabenstellungen der Gesundheitsversorgung, Gesundheits-systemanalyse und Gesundheitsökonomie
  • fachliche Beratung des StMGP und anderer Behörden
  • Kooperationen mit den Akteuren des Gesundheitswesens
  • wissenschaftliche Publikations-, Vortrags- und Lehrtätigkeiten

Frist 28.04.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

HEL: WMA (m/w)

An der Hochschule Emden/Leer ist im Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit am Studienort Emden zum nächstmöglichen Zeitpunkt im EFRE-Projekt „Resilienz @ Flucht“ (RE@FU) folgende Stelle mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer / eines Vollbeschäftigten - befristet bis zum 31.03.2020 - zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

(entsprechend der geforderten Qualifikation bis E 13 TV-L)

Kennziffer SAG-L 64

Wir bieten Ihnen

  • Die Möglichkeit, wissenschaftlich in einem interessanten Arbeitsfeld zu arbeiten
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Selbständiges Arbeiten innerhalb eines kleinen engagierten Teams im engen Kontakt mit den Lehrenden, den MitarbeiterInnen und den Studierenden des Fachbereiches.
  • Flexible Arbeitszeitmodelle und Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z. B. Notfallkinderbetreuung, Ferienbetreuung für Schulkinder, etc.)
  • Hochschulsport und gesundheitsfördernde Maßnahmen für Beschäftigte

Besonders qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern bieten wir die Möglichkeit einer berufsbegleitenden Promotion.

Voraussetzungen

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom Uni) in Gesundheitswissenschaften / Public Health oder Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Gesundheitswissenschaften / Public Health sowie Psychologie oder Soziologie
  • Bereitschaft an Publikationen aktiv mitzuarbeiten
  • Möglichst Forschungserfahrung in epidemiologischen Forschungsprojekten
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Aufgaben

  • Mitarbeit in einem Forschungsprojekt Resilienz und psychischer Gesundheit bei Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund
  • Selbständige Durchführung einer bevölkerungsbasierten epidemiologischen Studie zur Erfassung von Resilienz und psychischer Gesundheit bei Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund
  • Erfassung von systematischen Literaturübersichten zum Thema Flucht und Migration
  • Eigenverantwortliche Mitwirkung an einem Mapping vorhandener psychosozialer Angebote für Flüchtlinge in der Weser-Ems Region

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

© 2017 Lehrstuhl für Medizinmanagement