"Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft"
Rudolf Virchow (1821-1902)
Salomon Neumann (1819-1908)

MHH: Koordinator Referent (m/w)

Die Medizinische Hochschule Hannover sucht im Rahmen eines internen Ausschreibungsverfahrens (Nr. 14206) zum 01.10.2017 für das Institut für Allgemeinmedizin, OE 5440, eine/n

Koordinator/Referent (w/m)

für die Aus-, Weiter- und Fortbildung

Die Stelle ist bis zum 31.12.2019 befristet. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 28 Stunden und einer Arbeitszeit nach Vereinbarung. Die Eingruppierung erfolgt je nach Qualifikation gemäß TV-L.

Voraussetzungen

Abgeschlossenes Studium mit einschlägigem Bezug zum Aufgabenprofil (z.B. Pädagogik, Psychologie, Medizin); sehr gute Sprach- und Textkompetenz; Identifikation mit der Allgemeinmedizin; Kenntnis der universitären und außeruniversitären Strukturen des Gesundheitswesens.

Wichtige Schlüsselkompetenzen: Präsentations- und Medienkompetenz, Analytisches und zielorientiertes Vorgehen, Informations- und Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit.

Aufgaben

Sie verstärken unser Team bei der Weiterentwicklung, Organisation und Durchführung der Lehre im Medizinstudium sowie in der Weiterund Fortbildung (Aufbau Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin mit Seminar- und Mentoringprogramm, Dozentenschulungen). Dabei arbeiten Sie intensiv mit unseren innerund außeruniversitären Partnern zusammen. Weiterhin begleiten sie die akademischen und politischen Entwicklungen und Prozesse in der allgemeinmedizinischen Aus-, Weiter- und Fortbildung.

Frist: 04.09.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

UR: WMA (m/w)

Die Universität Regensburg ist mit ihren über 20.000 Studierenden eine innovative und interdisziplinär ausgerichtete Campus-Universität mit vielseitigen Forschungsaktivitäten und einem breiten Studienangebot für junge Menschen aus dem In- und Ausland. Am Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin an der Universität Regensburg ist im Arbeitsbereich Medizinische Soziologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kennziffer: 17.172

in Teilzeit (50%, 20,05 Stunden pro Woche) bis zum 31.05.2018 zu besetzen. Die befristete Beschäftigung erfolgt zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung gemäß WissZeitVG. Die Vergütung erfolgt nach TV-L Entgeltgruppe 13.

Wir bieten Ihnen

  • eine perspektivenreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • Mitarbeit in einem dynamischen, kollegialen Team

Voraussetzungen

  • ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium (Diplom, Master oder Staatsexamen) in Gesundheitswissenschaften, Public Health, Sozialwissenschaft oder benachbarten Fachgebieten
  • gute Kenntnisse qualitativer Forschungsmethoden
  • sehr gute analytische Fähigkeiten
  • Bereitschaft zur Arbeit mit teils schwer erkrankten Patientinnen und Patienten
  • Erfahrungen und Kenntnisse in Projektmanagement und Koordination
  • idealerweise Erfahrungen im Verfassen von Anträgen zur Einwerbung von Drittmitteln
  • sehr gute deutsche und englische Lese- und Schreibfähigkeiten
  • gute Kommunikationsfähigkeit und Sozialkompetenz
  • eine eigenständige, verantwortungsbewusste Arbeitsweise, Teamgeist und Kreativität

Aufgaben

Das Aufgabenspektrum der Stelle ergibt sich vorrangig aus einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt zum Aufbau modellhafter Register für die Versorgungsforschung. Konkret soll ein Konzept zur Umsetzung eines Registers für Patientinnen und Patienten nach akutem Lungenversagen (acute respiratory distress syndrome, ARDS) entwickelt werden (Projektleitung: Prof. Dr. Christian Apfelbacher PhD). Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Durchführung von semi-standardisierten qualitativen Interviews mit Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen
  • Auswertung und Aufbereitung qualitativer Daten
  • Literaturrecherche
  • Präsentation und Publikation von wissenschaftlichen Arbeitsergebnissen
  • Koordinationsaufgaben
  • Planung, Organisation und Durchführung von Stakeholder-Workshops (u.a. mit Patienten, Klinikern, Kassenvertretern)

Frist: 25.08.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

RKI: WMA (m/w)

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde im Jahre 1891 gegründet. Damit ist es eines der ältesten biomedizinischen Forschungsinstitute weltweit. Heute ist das RKI das nationale Public Health Institut mit über 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, einer exzellenten Forschungsinfra-struktur und modernen Arbeitsprozessen.

Wir suchen für das Fachgebiet 36 „Respiratorisch übertragbare Erkrankungen“ in der Abteilung 3 „Infektionsepidemiologie“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 14. Juli 2020 eine/-n

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeiter

Kennziffer 75/17

(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 14 TVöD)

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Medizin (Humanmedizin oder Veterinärmedizin) oder einer vergleichbaren naturwissenschaftlichen Disziplin (Master / Universitätsdiplom)
  • eine Zusatzqualifikation auf dem Gebiet Public Health und/oder Epidemiologie (z.B. MPH, MSE, FETP, PAE, EPIET) ist erwünscht
  • Erfahrung in der Leitung / Koordination von Projekten
  • Erfahrung auf dem Gebiet der Surveillance und Epidemiologie der Tuberkulose ist erwünscht
  • Erfahrungen mit Kooperationsprojekten mit nationalen/internationalen Partnern, möglichst im epidemiologischen oder naturwissenschaftlichen Bereich, sind von Vorteil
  • Kenntnisse des deutschen Gesundheitssystems sind von Vorteil
  • gute statistische Kenntnisse, einschließlich weiterführender Methoden, sowie gute Kenntnisse mindestens einer statistischen Software (z.B. STATA, R)
  • Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (CEFR-Niveau): Deutsch und Englisch mindestens C1 (fortgeschrittene Kenntnisse)

Bei der Erledigung der Ihnen übertragenen Aufgaben treffen Sie die hierfür notwenigen Entscheidungen stets selbständig und verantwortungsbewusst. Dabei leiten Sie Arbeitsabläufe sowie die zur Zielerreichung erforderlichen Maßnahmen aus den Ihnen gestellten Zielen ab und planen diese konzeptionell ausgereift. Darüber hinaus verfügen Sie über die Kompetenz, die anfallenden Aufgaben systematisch für sich und die Mitglieder Ihres Teams zu planen, setzen sich stets engagiert und unter Einbringung Ihrer Fähigkeiten für das gemeinsame Ergebnis ein und achten bei der Gestaltung von Arbeitsprozessen stets darauf, die Zusammenarbeit im Team zu fördern. Eigeninitiative ist für Sie kein Fremdwort und Sie setzen gerne neue Impulse, sei es bei der Lösung eines Problems oder der Entwicklung neuer Ideen. Sie sind kommunikativ und agieren ihrem Gegenüber zuvorkommend, freundlich und wertschätzend. Bei der Weitergabe von Informationen achten Sie stets darauf, dies zeitgerecht, verständlich und in angemessenem Umfang zu tun. An Sie herangetragenes konstruktives Feedback lassen Sie nicht unreflektiert und nutzen dies effektiv.

Aufgaben

  • Koordination und Durchführung von Aufgaben auf dem Gebiet der Tuberkulose-Surveillance und -Kontrolle am RKI
  • Vertretung des Robert Koch-Instituts in nationalen und internationalen Netzwerken (u.a. ECDC, WHO)
  • Konzeption und Implementierung einer bundesweiten Integrierten Molekularen Surveillance der Tuberkulose und Abstimmung mit anderen erregerspezifischen Konzepten
  • Infektionsepidemiologische Bewertung von Trends und molekularen Clustern von Tuberkulose und Entwicklung von Standardverfahrensweisen
  • Beratung sowie Koordination und Unterstützung bei der Durchführung von Ausbruchsuntersuchungen zu respiratorisch übertragbaren Erregern und Kontaktpersonennachverfolgungen insbesondere zur Tuberkulose
  • Konzeption und Durchführung wissenschaftlicher Projekte zur Epidemiologie der Tuberkulose zur Schaffung von Evidenz für die Weiterentwicklung der Tuberkulosesurveillance und -kontrolle
  • Verfassen von Berichten, Präsentation und Publikation der Ergebnisse

Frist: 24.08.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

DRB: Arzt (m/w)

Die Deutsche Rentenversicherung Bund - mit 34 Mio. Kunden Deutschlands größter gesetzlicher Rentenversicherungsträger - sucht eine/einen

Ärztin / Arzt

mit mehrjähriger klinischer Erfahrung

Kennziffer: 077 028 17

zur Besetzung einer unbefristeten Vollzeitstelle (Entgeltgruppe 15 bei Facharztanerkennung beziehungsweise ohne Facharztanerkennung Entgeltgruppe 14 des TV DRV-Bund; entspricht TVöD) in Berlin. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Wir suchen für die externe Qualitätssicherung medizinischer und beruflicher Rehabilitationsleistungen eine engagierte Ärztin/einen engagierten Arzt, die/der das System der sozialen Sicherung mit ausgestalten will.

Wir bieten

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem multiprofessionellen Team mit allen Vorteilen eines großen öffentlichen Arbeitgebers
  • ein familienorientiertes Unternehmen mit flexiblen und serviceorientierten Arbeitszeiten
  • Die Gesundheit unserer Beschäftigten ist uns wichtig. Wir unterstützen die praktische Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in den Arbeitsalltag.

Voraussetzungen

  • eine Approbation als Ärztin/Arzt
  • mehrjährige klinische Erfahrung oder eine Facharztanerkennung in einem rehabilitations- oder rentenrelevanten Fachgebiet
  • eine Zusatzqualifikation im Bereich Gesundheitswissenschaften/Public Health oder Qualitätsmanagement/Qualitätssicherung oder ausgewiesene sozialwissenschaftliche oder empirischmethodische Kenntnisse
  • Berufserfahrung auf dem Gebiet der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, besondere Zuverlässigkeit und Integrität

Aufgaben

  • Sie leiten das Referat Grundsatzfragen und Weiterentwicklung der Reha-Qualitätssicherung.
  • Sie koordinieren die Ein- und Durchführung sowie Weiterentwicklung von bundeseinheitlichen Verfahren zur Reha-Qualitätssicherung der Rentenversicherung.
  • Sie arbeiten in internen und externen Gremien, Arbeits- und Projektgruppen sowie Arbeitstagungen mit beziehungsweise leiten diese.
  • Sie vertreten die Deutsche Rentenversicherung gegenüber Politik, (inter-)nationalen Institutionen, medizinischen Fachgesellschaften, Standesorganisationen und Hochschulen in Hinblick auf die Qualitätssicherung.
  • Sie wirken beim Entwickeln oder Prüfen von Konzepten der Qualitätssicherung auf Basis Ihrer klinischen Erfahrung mit und supervidieren Forschungsprojekte.
  • Sie engagieren sich zu Themen der Qualitätssicherung in der Öffentlichkeitsarbeit einschließlich wissenschaftlicher Veröffentlichungen und Fachvorträgen.

Frist: 27.08.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

WINHO: Geschäftsführer (m/w)

Das Wissenschaftliche Institut der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen GmbH (WINHO) sucht zum 1. April 2018 im Rahmen der Nachfolge eine/n

Geschäftsführer/in

In enger Zusammenarbeit mit seinem Träger, dem Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland e.V. (BNHO) ist das WINHO seit mehr als zehn Jahren erfolgreich auf dem Gebiet der onkologischen Versorgungsforschung und der Qualitätsentwicklung tätig.

Die Förderung der Versorgungsqualität und der Patientenorientierung der ambulanten onkologischen Versorgung ist unser Auftrag und unser Anliegen. Wenn Sie eine verantwortungsvolle Herausforderung im Bereich von medizinischer Versorgung, Wissenschaft und Gesundheitspolitik suchen, so wartet auf Sie ein anspruchsvoller Arbeitsplatz in dem dynamischen Umfeld der Onkologie.

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Studium der Medizin oder der Sozial- bzw. Gesundheitswissenschaften, Promotion erwünscht
  • Umfangreiche Kenntnisse in der Gesundheitsversorgung bzw. Gesundheitspolitik
  • Erfahrungen in der klinischen und/oder Versorgungsforschung sowie in der medizinischen Qualitätsförderung
  • Vertrautheit mit dem Management wissenschaftlicher Projekte bzw. der Koordinierung medizinischer Studien
  • Kenntnisse in Personalführung und Betriebswirtschaft vorteilhaft

Aufgaben

  • Führung eines sozialmedizinischen Instituts und mit einem engagierten Mitarbeiterteam
  • Fortentwicklung der Qualitätsförderung und der Versorgungsanalysen in der onkologischen Versorgung
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem ärztlichen Berufsverband und Unterstützung bei berufspolitischen Fragestellungen
  • Pflege der Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fachärzten und deren Praxen
  • Repräsentation des Instituts in Fachöffentlichkeit und Fachgremien
  • Projektakquise und Durchführung sozialmedizinischer Kooperationsvorhaben

Frist: 30.09.17

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden


 

© 2017 Lehrstuhl für Medizinmanagement