BZgA: Doktorandin (w/m/d)

BZgA: Doktorandin (w/m/d)

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist eine Bundesbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Wir nehmen für den Bund Aufgaben der Prävention und Gesundheitsförderung wahr. Als Fachbehörde für Prävention und Gesundheitsförderung entwickeln wir Strategien und setzen sie in Kampagnen, Programmen und Projekten um.

Für das Referat 2-25 „Forschung, Qualitätssicherung“ suchen wir für zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 31.12.2021 mit einem Beschäftigungsumfang von 25,35 Wochenstunden

eine Doktorandin bzw. einen Doktorand (w/m/d)

(EG 13 TVöD). Hierbei handelt es sich um eine Stelle, die es Ihnen unabhängig von Ihrer Arbeitszeit ermöglicht, Ihre Doktorarbeit anzufertigen. Im Rahmen der Promotion soll ein Forschungsvorhaben zum Thema „Evaluation komplexer Interventionen im Rahmen des Programms Älter werden in Balance“ unter besonderer Berücksichtigung gesundheitsökonomischer Aspekte umgesetzt werden. Dabei sollen die im Rahmen des Programms „Älter werden in Balance“ gesammelten Daten der BZgA und evtl. weitere Daten herangezogen werden.

Die Promotion kann über habilitierte Mitarbeitende der BZgA an verschiedenen Universitäten in Deutschland erfolgen. Die Teilnahme an den wissenschaftlichen Fortbildungsformaten der BZgA sowie an den jeweiligen Graduiertenprogrammen oder Weiterbildungsangeboten der Universitäten (z. B. Gesundheitsökonomie, Gesundheitsmanagement) ist sehr erwünscht.

Wir bieten

Wir bieten Ihnen im Rahmen flexibler Arbeitszeiten einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einer leistungsstarken, erfolgreich in der gesundheitlichen Aufklärung tätigen Einrichtung, deren Forschung und Dienstleistungen dem aktuellen Stand der Wissenschaft entsprechen.

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Psychologie, Public Health, Medizin, Gesundheits- oder Sozialwissenschaften oder ein vergleichbares abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
  • exzellente Kenntnisse in den Methoden empirischer Sozialforschung und Statistik
  • routinierter Umgang mit SPSS, einschließlich SPSS-Syntax
  • Erfahrung mit der Planung und Auswertung bevölkerungsrepräsentativer Studien
  • Kenntnisse von logischen Modellen und deren Anwendung zur Evaluation
  • Erfahrung in der Implementierung von verschiedenen epidemiologischen und experimentellen Studiendesigns zur Evaluation von komplexen Interventionen
  • Erfahrung mit Forschung zu lebensweltbezogener Gesundheitsförderung und Prävention
  • Kenntnisse der Konzepte der gesundheitlichen Prävention und der Gesundheitsförderung Nachweis von wissenschaftlichen Publikationen und Vorträgen
  • Eigeninitiative, Teamfähigkeit sowie kommunikativer Arbeitsstil
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Aufgaben

  • Entwicklung von Konzepten zur wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation komplexer lebensweltbezogener Maßnahmen zur Bewegungsförderung älterer Menschen, die Verhaltens- und Verhältnisprävention kombinieren
  • Durchführung von systematischen Literaturrecherchen
  • Planung, Ausschreibung und Durchführung von bundesweiten Repräsentativbefragungen und anderen Studien mit Schwerpunkt ältere Menschen
  • Untersuchung der Wirksamkeit von Maßnahmen und Medien (insbesondere auch digitaler Medien) mittels quantitativer und qualitativer Verfahren
  • Datenauswertung (Datencontrolling, Datenmanagement, statistische Analysen)
  • Erstellung von Forschungsberichten und Publikationen in wissenschaftlichen, auch internationalen, Fachzeitschriften
  • Präsentation von Ergebnissen auf Tagungen und Kongressen

Frist: 04.11.19

››› Details zur Stellenausschreibung downloaden

gepostet von DGSMP veröffentlicht im Oktober 2019